Sie sind hier:  » Home » Angebote » Handlungshilfen » Mit schwierigen Themen in der Pflege offen umgehen

Mit schwierigen Themen in der Pflege offen umgehen

Die praxisorientierte Handlungsanleitung wurde 2012 im Rahmen des Modellprojekts DemOS Demenz - Organisation - Selbstpflege  von der Demenz Support Stuttgart gGmbH erarbeitet und ist unter dem Titel "Für alle Fälle..." als Teil der Medienmappe DemOS erschienen. 2019 wurde diese Broschüre aktualisiert und im INQA-Design neu aufgelegt.

Es basiert auf einem Interventionskonzept zur demenzspezifischen Lern- und Prozessbegleitung in stationären Altenpflegeeinrichtungen.

Sowohl in den Lernbegleitungseinheiten als auch in den Arbeitsgruppen kamen immer wieder Themen auf, die im Pflegealltag wenig bzw. kaum offen angesprochen werden. Dies gilt insbesondere für Erfahrungen körperlicher Gewalt sowie für scham- oder ekelbesetzte Situationen, denen sich Pflegende im Arbeitsalltag häufig stellen müssen.

Die vorliegende Broschüre stellt genau diese Themen – Gewalt, Ekel und Scham – in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Ziel ist es, dafür zu sensibilisieren, wie bedeutsam die Auseinandersetzung mit Tabuthemen wie diesen ist. Pflegende und Leitungskräfte erhalten einen Überblick und Anregungen dazu, wie Gewalt-, Ekel- und Schamerfahrungen bewusst thematisiert werden können und wie sich so ihre belastende Wirkung zumindest ein Stück weit abmildern lässt.

Die Broschüre ist daher auch für die Aus- und Weiterbildung geeignet.

Weitere Publikationen zum Thema Arbeitsorganisation


© Offensive Gesund Pflegen