Sie sind hier:  » Home » Angebote » Projekte » DiCo

DiCo - ein digitales Unterstützungssystem für die digitale Transformation in der Pflege

Das Projekt „Digital Companion für intelligente Beratung und interaktive Erfahrung“ (kurz: DiCo) verfolgt den innovativen Ansatz, Digitalisierung in der Pflege durch die Entwicklung eines KI-gesteuerten Assistenzsystems voranzubringen. Pflegeeinrichtungen werden sowohl bei dem digitalen Transformationsprozess, als auch bei der Auswahl geeigneter Technologie unterstützt.

DiCo ist eines von 17 Projekten, die im Rahmen der BMAS-Förderrichtlinie „Zukunftsfähige Unternehmen und Verwaltungen im digitalen Wandel" gefördert werden.

AUSGANGSPUNKT des Projektes sind folgende Kernprobleme digitaler Transformation in der Pflege: Entscheidungen zur Anschaffung bestimmter Technologien werden häufig impulsiv und oft allein durch die Leitungsebene sozialer Organisationen getroffen. Digitalisierung wird reduziert auf einzelne Technologien und nicht verstanden als organisationaler Transformationsprozess. Die Auswirkungen von Technik auf Strukturen und Prozesse in der Organisation werden vernachlässigt. Der Prozess der Digitalisierung wird nicht eingebettet in strategische Überlegungen und basiert nicht auf Bedarfsableitungen und Klärungen der Mitarbeiteranforderungen. Die Kompetenzentwicklung der Mitarbeitenden wird vernachlässigt.

ZIELGRUPPE des Projekts sind ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen/übergeordnete Verbände bzw. deren Mitarbeitende auf allen Funktionsebenen (Leitung, Pflegekräfte, IT, Administration, Mitarbeitervertretung etc.). An DiCo beteiligten sich drei Pflegeeinrichtungen und ein Verband:

  • BRK Alten- und Pflegeheim
  • Ökumenische Sozialstation Ludwigshafen
  • Seniorenheim am Saaleufer GmbH
  • Caritasverband für die Diözese Speyer e.V.

Der zu entwickelnde Assistent soll in der Lage sein, Pflegeeinrichtungen in ihrem Prozess digitaler Transformation zu begleiten und zu unterstützen. Dabei verfolgt der DiCo folgende ZIELE:

  1. Pflegekräfte und Führungskräfte in Pflegeeinrichtungen für digitale Transformation in der Pflege sowie diesbezügliche Erfolgsfaktoren sensibilisieren,
  2. den Entwicklungsstand der Organisation bzgl. digitaler Transformation einschätzen können,
  3. die partizipative Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie methodisch so unterstützen, dass konkrete Bedarfe der Mitarbeitenden und der zu pflegenden Menschen im Fokus von Digitalisierung stehen,
  4. passende E-Learningformate bereitstellen,
  5. spezifische Anforderungen an Technologien auf Basis der Prozesse und Rahmenbedingungen in der Pflegeeinrichtung analysieren,
  6. geeignete Technologien vorschlagen und deren Voraussetzungen, Vor- und Nachteile sowie Schulungsbedarfe aufzeigen.

Zur Konzeption, Entwicklung und Erprobung des DiCo wirken unterschiedlichste Projektakteure im Projekt zusammen. Neben den Praxiseinrichtungen aus der Pflege sind dies: das Institut für Technologie und Arbeit e.V. (ITA), das Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen GmbH (ZTM), Zana Technologies GmbH, Ergosign GmbH sowie Das Demografie Netzwerk e.V.

Erwartete ERGEBNISSE

Im Ergebnis soll der DiCo ein digitales Unterstützungssystem sein für einen partizipativen, strategischen, bedarfsorientierten Transformationsprozess, der durch eine entsprechende Kompetenzentwicklung begleitet wird.

Mit Hilfe von KI soll der DiCo dabei kontextsensitiv (“berücksichtigt die Situation der Nutzer*innen”), anwenderorientiert (“zielgruppenspezifisch und benutzerfreundlich ohne Voraussetzung von Vorwissen”), dynamisch (“Darstellung und Inhalte auf Basis der Eingaben der Nutzer*innen“), multimedial (“unterschiedliche Medienformate wie Text, Bild, Video”), multimodal (“unterschiedliche Ein- und Ausgabemöglichkeiten/unterschiedliche Ein- und Ausgabegeräte”) und selbstlernend (“lernt aus den Eingaben und Feedback der Nutzer*innen”) sein.

Die Erkenntnisse aus dem Projekt werden bundesweit bekannt gemacht.

Ansprechpartner*in

Dr. Vanessa Kubek
Geschäftsführender Vorstand
Institut für Technologie und Arbeit e.V.
Trippstadter Str. 110
67663 Kaiserslautern
Email schreiben
Telefon: 0631 - 205 - 8327

Dipl.-Pflegewirtin Anette Blaudszun-Lahm
Institut für Technologie und Arbeit e.V.
Trippstadter Str. 110
67663 Kaiserslautern
Email schreiben
Telefon: 0631 - 205 - 8329

Dr. Frank Eierdanz
Institut für Technologie und Arbeit e.V.
Trippstadter Str. 110
67663 Kaiserslautern
Email schreiben
Telefon: 0631 - 205 - 8330

Steckbrief

Themen: Digitalisierung

Projektlaufzeit

2020 bis 2023

Weiterführende Informationen


© Offensive Gesund Pflegen